www.Blankenheim-info.de - Infos rund um Blankenheim

Home
Nach oben
Veranstaltungen
Bürgerservice
Bilderbuch
Informationen
Ortschaften
Geschichte
Freizeit
Links
Firmen
Museen
Unterkünfte
Vereine
Francais
English
Wegbeschreibung
Postkartenversand
Kontakt
Impressum

Römervilla
Tiergartentunnel
Karneval
 



powered by crawl-it

Urgeschichte


Die Römer, die 50 vor Chr. in die Eifel kamen , legten an ihren Nachschub- und Heerstraßen nicht nur größere Siedlungen (Kastelle) wie Blankenheim und Dollendorf an, sondern auch überall Gutshöfe, die gleichzeitig als Raststätten dienten. Am nördlichen Ortsrand von Blankenheim fand man die Reste der riesigen “Villa urbana”, die 75 Bäume und ein Ausmaß von 245 x 120 m hatte. Dieses Bauwerk wurde in drei Bauabschnitten erstellt, in der Zeit von 1. Bis zum 2. Jh.. An der Stelle der heutigen Burg soll eine Befestigung (Kastell) gestanden haben. Die Römerstraße Trier - Köln und Trier - Bonn führten dicht an Blankenheim vorbei. Auf römischer ziegeln fand man den Stempel der 6. Legion (vitrix). 600 m von der Burg wurde ein römisches Gräberfeld entdeckt sowie Münzen, Mauerreste und ein Steinkistengrab. Blankenheim muß ein wichtiger Stützpunkt der Römer gewesen sein, denn Köln ist 70 km und Trier 95 km entfernt. Im 5. Jh. Verdrängten dann die Franken die Römer, die über 400 Jahre ziemlich in der Eifel geherrscht hatten. Zur Zeit des Frankenkönigs Theoderich IV (721-737) machte der Betrada zu Prüm am 23. Juni 721 u.a. eine Schenkung an “blacio” (Blankenheim). Gerardus de Blankenheim wird 1112 urkundlich genannt -1112 wird die Burg auf der Felskuppe oberhalb der Quelle der Ahr erbaut 1380 werden die Herren von Blankenheim , die sich von 1112 bis 1794 in ununterbrochener Reihe verfolgen lassen, von Kaiser Wenzel in den Grafenstand erhoben. 1461 machte Kaiser Friedrich III. Graf Dietrich III von Blankenheim - Manderscheid zum Reichsgrafen. Das Geschlecht der Herren und Grafen von Blankenheim war bis zur Franz. Revolution eines der größten und mächtigsten der Eifel. Lange Zeit gehörte die Grafenschaft Manderscheid und Gerolstein zum Besitz der Blankenheimer. Der Herrschaftsbereich ging teilweise bis an die Mosel. Die letzte Regentin Gräfin Augusta von Blankenheim - Sternberg, floh 1794 überstürzt vor den franz. Revolutionstruppen nach Böhmen. In der franz. Zeit war Blankenheim eine Maitrie und ein Carton im Departement Saar. 1816 kam Blakenheim zu Preußen und war kurze Zeit eine Kreisstadt. Bei der kommunalen Neugliederung 1969 wurde Blankenheim mit 16 anderen Orten des Amtsbezirks zusammengelegt und in der heutigen Form als Gemeinde Blankenheim gegründet.
(Auszug aus Eifelführer, 36. Auflage , ADAC Blatt 9)

Nach oben ] Angeln ] Ärzte und Apotheken ] Ausflugstipps ] Bildungseinrichtungen ] Sehenswürdigkeiten ] Feuerwehren ] Gesangsvereine ] Musikvereine ] Sportvereine ] Adressen Vereine ] sonstige Vereine ] Zahlen - Daten - Fakten ] [ Urgeschichte ] Das - Tal Blankenheim - ] Burg Blankenheim ] Die Grafen von Blankenheim ] Graf Salentin Ernst von Manderscheid ] Grafschaft Manderscheid ] Villa rustica in Blankenheim ] Eifel zu Pferd ] Heiliger Nepomuk ] Jakobsweg ] Eifelmuseum ] Naturschutzgebiete in der Gemeinde Blankenheim ] Notruftafel Gemeinde BLankenheim ] Reisemobilstandplatz ] Strassenverzeichnis ] Wacholderhaine ] Wacholderhaine ] Wandertouren um Blankenheim ] Wintersport in der Eifel ] Zeitungen und Medien ] Tourismusinformation ]